Bodenschutzpreis "ERDREICH": Natur und Boden schützen

Klimaschutzministerium vergibt Preis für Bodenschutz, nachhaltige Boden- und Flächennutzung


Böden sind eine wichtige Lebensgrundlage für unsere Gesellschaft. Sie sind die Basis für den Anbau von Lebensmitteln, sie speichern Wasser und Kohlenstoff und beherbergen unzählige Arten an Lebewesen. Damit sie erhalten und funktionsfähig bleiben, braucht es einen achtsamen Umgang. Mit dem neuen Preis „ERDREICH“ fördert das Klimaschutzministerium Vorzeigeprojekte, die sich für aktiven Bodenschutz einsetzen und holt private, kommunale und betriebliche Initiativen vor den Vorhang.

„Unser Boden ist kostbar und wertvolles Gut. Er speichert Kohlenstoff und ist ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen die Klimakrise. Ein gesunder Boden schützt uns auch vor den Auswirkungen von Extremwetterereignissen wie Hochwässern oder Muren. Jeder Beitrag zählt und ist wichtig. Ich freue mich auf viele spannende Einreichungen toller Initiativen für den Bodenschutzpreis „ERDREICH“. Denn zivilgesellschaftliches Engagement für mehr Klima- und Bodenschutz trägt wesentlich zum politischen Geschehen bei und hilft wesentlich dabei auf unsere wertvollen Böden und unsere Natur zu schauen", sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Einreichung in fünf Kategorien möglich
Die Auszeichnung "ERDREICH" wird in fünf Kategorien vergeben und richtet sich an Gemeinden, Unternehmen, Verbände, Organisationen, Initiativen und Privatpersonen. Eine unabhängige Expert:innen-Jury wählt die Preisträger:innen in fünf Kategorien. Die Kategorien werden in jenen Bereichen vergeben, für die Bodenschutz besonders relevant sind:

  • Bodengesundheit: qualitative Bodenverbesserung und Erhalt der Bodenfruchtbarkeit
  • Flächensparen: sparsamer Umgang mit Fläche, kompakte Bauformen und Entsiegelung
  • Flächenrecycling: Revitalisierung von Brachflächen und Wiedernutzung von bebauten Grundstücken
  • Partizipation: Zusammenarbeit mit oder zwischen Bürger:innen zum Thema Bodenschutz
  • Kommunale Vorreiter: Hier können alle Gemeinden einreichen, die mehrere Kategorien gleichzeitig erfüllen.

Die Gewinner:innen werden am 13. September von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler im Rahmen einer Auszeichnungsveranstaltung prämiert. Als Preise winken Schulungen für den Bodenschutz und Klimatickets. Alle Informationen zur Einreichung, die bis 1. Juli 2022 möglich sind, finden sich unter www.erdreich-preis.at.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen